Albatrosse sind hart arbeitende Athleten. Nun, das müssen sie auch sein, um sich auf See erfolgreich behaupten zu können. Doch dazu brauchen sie erst mal einige imposante Fähigkeiten. Albatrosse müssen zum Beispiel gewaltige Langstrecken-Flüge bewältigen können. Warum und vor allem wie sie das machen erfahrt Ihr, wenn Ihr hier weiterlest. Macht Euch ein Bild von der Vogelfamilie Diomedeidae (Di-oh-me-deh-IIHH-dä), der Familie der Albatrosse.


Schwarzfuß-Albatros brütend im Nest
auf den Inseln von Hawaii


Wie groß bist Du im Vergleich zu einem Albatros?
Hier klicken!

Albatrosse sind wirklich FASZINIEREND! Sie gehören zu den größten fliegenden Vögeln und wiegen bis zu 10 kg. Einige Arten stellen auffällige Farben zur Schau und führen wunderschöne Balztänze auf. Albatrosse sind ozeanische Vögel, das heißt sie verbringen den Großteil ihres Lebens fliegend auf dem Ozean und finden ihre Nahrung -vorwiegend Fische und Tintenfische- auf offener See. Und nur weil sie ihre Jungen auf Land großziehen, kehren die erwachsenen Vögel immer wieder auf die Inseln zurück. Das kann oft ein Problem für Mama und Papa-Albatros sein, denn die Nahrung im Ozean ist vielleicht sehr weit weg von der Insel mit ihrem Nest! Was tun? Albatrosse lösen dieses Problem, indem sie auf einem einzelnen Trip Tausende von Kilometern zurücklegen können, um Nahrung für ihre Küken und für sich selber zu finden. Laßt uns diese Vögel und ihre athletische Fähigkeiten mal näher ansehen:

Wissenschaftler fanden heraus, daß es 24 Albatros-Arten gibt. Alle haben einen stämmigen Körperbau, Paddelfüße mit Schwimmhäuten, extrem lange Flügel und einen langen Schnabel, der vorne dran einen Haken hat. Klicke hier um  ein paar Albatros-Bilder zu sehen.

Ein paar Details aus dem Leben eines Albatrosses:

„Appetitliches" Füttern der Küken (mmmmhhhhh!!). Die Küken im Nest -auch Nestlinge genannt- bekommen ihr Essen, wenn Mutter oder Vater nach Hause kommen und ihnen Nahrung geben. Bei vielen Vogelarten wird die Nahrung -vielleicht ein Wurm oder ein Insekt- im Schnabel getragen und in den aufgerissenen Schnabel des Kükens gesteckt. Ganz anders bei den Albatrossen. Albatros-Eltern fangen ihre Beute auf dem Ozean, verschlucken sie im ganzen und kehren dann zu ihrem Nest zurück. Anschließend ..uuhh... würgen sie die Nahrung hoch, direkt in den Rachen des Kükens. Nun, was meint Ihr? Hättet IHR Euer Frühstück auch gerne auf diese Art? Wahrscheinlich nicht! Nur Albatros-Babys lieben es so!


Erwachsener Laysan-Albatros, der sein Junges
gerade durch Hochwürgen der Beute füttert


Erwachsener Galapagos-Albatros und sein einziges Ei
(das Ding zwischen seinen Füßen).

Männchen und Weibchen sind unterschiedlich groß. Bei allen Albatros-Arten sind die Männchen in der Regel größer als die Weibchen. Das ist bei vielen anderen Vogelarten auch so. Manchmal sind Männchen und Weibchen auch gleich groß. Nur bei wenigen Vögeln, vor allem bei Adlern und Bussarden, ist das Weibchen größer als das Männchen. Alle Albatrosse legen nur ein einziges Ei pro Jahr. In diesem Punkt unterscheiden sie sich von den meisten anderen Vögeln. Wenn Ihr im Frühling durch die Wälder oder Parks in Eurer Umgebung geht und zufällig ein Vogelnest entdeckt, dann findet Ihr darin wahrscheinlich 4 oder 5 Eier. Enten können sogar Gelege von 10 Eiern oder auch mal mehr haben. Die meisten Vögel legen also mehr als ein Ei pro Brutsaison. Albatrosse legen nur ein einziges.

Daß Albatrosse nur ein Ei legen, macht sie zu etwas ungewöhnlichen Vögeln. Die unten stehende Graphik zeigt Euch die durchschnittliche Größe des Geleges einiger Vogelarten. Grüne Punkte stehen für Vögel, die vorwiegend Pflanzen fressen (sogenannte Herbivore), rote Punkte für Räuber und Jäger (Carnivore). Albatrosse sind auch Jäger, sie sind aber schwarz dargestellt, um sie etwas hervorzuheben. Vögel, die ihre Jungen zur Nahrung hinführen (so wie Fasane, Enten oder Schwäne) und ihnen das Futter nicht bringen, legen gewöhnlich mehr Eier als die Vögel, welche das Futter zu ihren Küken ins Nest tragen. Die Kleinen sind also fast schon Selbstversorger. Albatrosse tragen als räuberische Vögel das Futter zu ihren Jungen ins Nest. Es ist also nicht verwunderlich, daß sie nur wenige Eier legen. Vergleicht man sie allerdings mit einigen anderen Vögeln, die ähnliche Brutfürsorge betreiben (so wie Pelikane oder Adler), dann haben sie immer noch ungewöhnlich kleine Gelege. Ornithologen -das sind Wissenschaftler, die Vögel studieren- vermuten, daß die weiten Futtertrips der Albatrosse dafür verantwortlich sind. Wahrscheinlich können die Eltern nicht oft genug Nahrung heranbringen, um mehr als ein Küken im Nest zu versorgen.

Coke Can, Albatross Egg, Chicken Egg
Cola-Dose, Albatros-Ei, und Hühner-Ei. 
Das Albatros-Ei ist RIESIG!

Albatrosse haben ein ganz schön schweres Leben. Nehmen wir das Eierlegen als Beispiel: Die riesigen Albatrosse legen einfach riesengroße Eier. Die Masse des Albatros-Eies entspricht ungefähr 8% der Körpermasse des Weibchens. Was wäre, wenn WIR Eier legen würden, die 8% von unserem Gewicht hätten? Nun, was wiegt eine Menschenmutter? Bei einer 60 kg-Mami würde ein Ei dieser Größe 4,8 kg wiegen. Das ist gerade so schwer, wie ein großes Menschenbaby und jetzt fragt mal Eure Mami, wie leicht es wäre, ein solch großes Ei zu produzieren! Wenn ein 35 kg-Sechstklässler ein solches Ei legen würde, dann wäre dieses 2,8 kg schwer und fast so groß wie ein Volleyball!!

Albatrosse fressen Fleisch, vor allem Fische, Fischeier und Tintenfische. Teilweise finden und töten sie ihre Beute an der Wasseroberfläche, teilweise fressen sie Aas, tote Tierkörper, die auf dem Wasser treiben; gerade so wie Geier an Land. Die Nahrungszusammensetzung der Albatrosse kann man am besten untersuchen, wenn die Vögel zu ihrem Nest kommen, um ihr Junges zu füttern. Wenn Vater- oder Mutter-Albatross das Futter erbrechen, dann sieht man, was sie alles vom Meer mitgebracht haben. Das Erbrochene beinhaltet manchmal Teile von Beutetieren, die viel zu groß sind, als daß sie von einem Albatros bezwungen werden könnten. Der Vogel muß also Stücke von einem großen, tot herumtreibenden Tier abgerissen und verschluckt haben.

Im Albatross-Projekt sind wir vor allem daran interessiert, wo Albatrosse ihre Nahrung finden und welche Arbeit sie dabei leisten müssen. Es ist eine ständige Aufgabe für Albatrosse, Futter zu finden. Manchmal ist reichlich Nahrung für sie vorhanden, aber oft ist es auch nicht so. Es sieht so aus, daß manche Albatrosse bei der Nahrungssuche riesige Gebiete der Ozeane durchfliegen. Das ist eigentlich schon anstrengend genug, sollte man meinen. Zusätzlich haben sie jedoch noch ein Ei oder ein Küken in ihrem Nest zu versorgen. Dadurch sind sie in ihrer Flugweite sehr eingeschränkt. Schließlich können sie ihren Nachwuchs nicht mitnehmen sondern müssen regelmäßig wieder zu ihm zurückkehren. Wenn zum Beispiel Papa Albatros das Ei bebrütet, hat die Mama Albatross endlich Zeit, Nahrung für sich selber zu suchen. Sie darf jedoch nicht zu lange und zu weit wegfliegen, denn sonst wird auch Papi langsam hungrig. Er verläßt dann sein Ei, um selber Futter zu finden. Das Ei kühlt ab und der Embryo darin stirbt. Ist das Küken dann erstmal geschlüpft, braucht auch dieses regelmäßig Futter. Die Eltern auf dem Meer müssen sich also beeilen, sich schnell den Bauch vollschlagen und auch schnell wieder zurück zum Nest fliegen. Wie aber stellen sie das an, wenn ihre Beute fern ab der Insel ist, auf der sie nisten? Fliegen ist anstrengend und kostet viel Energie. Und außerdem: Wenn die Eltern große Mengen an Futter zurückbringen müssen, um sich selber und das Küken für die nächsten Tage oder Wochen zu versorgen, haben sie richtig schwer geladen. Macht Ihnen dieses Extragewicht das Fliegen nicht noch schwerer? Nun, Albatrosse haben zwei besondere Fähigkeiten, die ihnen bei diesem Problem helfen:

1) Sie können Nahrung, die sie gefangen haben, konzentrieren und in ihrem Bauch speichern.

2) Albatrosse sind hervorragende Flieger und mittels des „dynamischen Segelns" können sie ohne große Mühe WEITE WEITE Strecken fliegen, um Futter zu finden und dieses zum Nest zurückzubringen.

Über diese beiden Tricks, also über „Nahrung speichern" und über „Dynamisches Segeln" könnt Ihr mehr erfahren, wenn Ihr die Knöpfe unten anklickt. Ihr könnt auch den Flugenergie-Simulator ausprobieren und damit die Energie berechnen, die Albatrosse dabei brauchen, sich selber und ihre Nahrung durch die Lüfte zu tragen. Und wenn Ihr all das wißt, dann solltet Ihr startbereit sein für Euer eigenes kleines Projekt. Dann könnt Ihr selber mit den Satelliten ein paar Albatrosse verfolgen, die gerade ihre Monstertrips unternehmen!


 



This page was last updated on September 25, 1998 01:00 PM